Kunstshop Kühl

Kauf nur über die Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL möglich

Versand dieses individuellen Kunstobjektes nach Einbeziehung von Wert, Größe, Gewicht und Transportweg.

Bitte teilen Sie uns Ihre Lieferadresse mit. Wir beraten Sie gern zu den Möglichkeiten des Transportes.

Telefon 0351 8045588
info(at)kunstausstellung-kuehl(dot)de

Sh692G.jpg

Ernst Hassebrauk „Gärtnerei in Seusslitz“

Artikelnummer: Sh692G

ab 1 2 240.00 € Die Verkaufspreise sind Endpreise, in denen die Mehrwertsteuer, der staatlich geforderte Beitrag zur Künstlersozialkasse sowie die Abgabe zum Urheberrecht bereits enthalten sind. Die Mehrwertsteuer ist aufgrund der Differenzbesteuerung lt. § 25a UstG nicht ausweisbar.
zzgl. Versandkosten
  • Abholung kostenfrei
    ab 1 0.00 € Die Verkaufspreise sind Endpreise, in denen die Mehrwertsteuer, der staatlich geforderte Beitrag zur Künstlersozialkasse sowie die Abgabe zum Urheberrecht bereits enthalten sind. Die Mehrwertsteuer ist aufgrund der Differenzbesteuerung lt. § 25a UstG nicht ausweisbar.
  • Lieferung (abh. v. Gesamtbestellwert, bis 250€ nur 12,50€)
    ab 1 0.00 € 25.00 € Die Verkaufspreise sind Endpreise, in denen die Mehrwertsteuer, der staatlich geforderte Beitrag zur Künstlersozialkasse sowie die Abgabe zum Urheberrecht bereits enthalten sind. Die Mehrwertsteuer ist aufgrund der Differenzbesteuerung lt. § 25a UstG nicht ausweisbar.
    Der Versand erolgt per Brief / Päckchen / Paket. Bis zum Gesamtbestellwert von 250€ zahlen Sie nur 12,50€ Versandkosten.

zum Künstler

Ernst Hassebrauk (* 1905 Dresden-1974 ebd.), 1925-1927 Studium an der Kunstgewerbeakademie Dresden bei Carl Rade und Jörg Klemm und an der TH Dresden, 1929-1932 Studium an der Hochschule für Grafik in Leipzig; Meisterschüler von Willi Geiger, zeitgleich 1927-29 Studium der Kunstgeschichte und Philosophie, Universität Leipzig; Tätigkeit als Zeichenlehrer, erste Ausstellung im Graphischen Kabinett des Museums der Bildenden Künste Leipzig, 1930er Jahre Studienreisen nach Süddeutschland und Holland, 1938 Umzug nach Dresden-Loschwitz, 1940-1942 Nachfolger Woldemar Winklers an privater Mal- und Zeichenschule; das Kriegsende erlebt er in der Garnison in Glauchau; über Leipzig gelangt er nach Dresden; Will Grohmann, in der Kulturverwaltung tätig, vermittelt ihm ein Atelier in der Kunsthochschule, 1946 Berufung an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 1947 Ernennung zum Professor, 1949 Entlassung aus dem Lehramt im Zusammenhang mit der Formalismus-Debatte, Rückkehr nach Dresden,  als freischaffender Künstler tätig, 1953 erste Ausstellung nach dem Krieg in den Städtischen Kunstsammlungen Görlitz, 1964 Reisen nach Bayern, Oberitalien und Venedig, 1968 erscheint das "Dresdner Bilderbuch" mit einem Text von Fritz Löffler

Ausstellungen in der Galerie Kunstausstellung Kühl: 1944/45 Gemälde und Stillleben der 30er Jahre, (auf der Kleinen Brüdergasse 21), alle Werke dieser Ausstellung wurden bei dem Bombenangriff auf Dresden vernichtet, 1948 Ausstellungsbeteiligung, 1949 Beteiligung, 1950 parallel zu einer Johannes Beutner Ausstellung, Gemeinschaftsausstellung versch. Künstler u. a. Hassebrauk, Werkauswahl 1950 Gemeinschaftsausstellung, Beteiligung, 1951 „Dresdner Malerei der Gegenwart“, Beteiligung, 1953 Ausstellung mit Otto Niemeyer-Holstein, 1955 II. Sommerausstellung: Ernst Hassebrauk zum 50. Geburtstag, 1956 Ausstellung anlässlich der 750 Jahrfeier Dresdens, Beteiligung, 1957 Gemeinschaftsausstellung mit Joachim Heuer, 1976 Malerei und Grafik des Künstlers Ernst Hassebrauk (Eröffnungsrede: Fritz Löffler), 1980 Malerei und Grafik – Ausstellung zum 75. Geburtstags (Ansprache: Fritz Löffler), 1985 Ausstellung zum 80. Geburtstag des Künstlers, 1989 „Schöne Frauen – farbige Bildnisse“, 1998 „Dresdner Malerei“, Gemälde u. a. von Hassebrauk, 2000 „75 Jahre Kunstausstellung Kühl“ – Ernst Hassebrauk Ausstellung, außerdem: Malerei, Grafik und Skulptur des XX. Jahrhunderts, 2002 „Kinder im Bild“ – Ausstellung mit Werken u. a. von Ernst Hassebrauk, 2005 Wirklichkeit und Phantasie – Ernst Hassebrauk zum 100. Geburtstag, Künstlerfreunde und Weggefährten, 2008 StillLeben - Der lautlose Klang der Dinge, ausgewählte Werke, 2009  85 Jahre -  Jubiläumsausstellung der Galerie Kunstausstellung Kühl, TEIL I, ausgewählte Werke, 2012 Landschaft - Künstler der Galerie, ausgewählte Werke, 2012 Werkauswahl, 2013 „Spiegelungen“, Künstler der Galerie, Einzelwerk, 2014   90 Jahre KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - 1924-2014, Streifzug durch 90 Jahre, ausgewählte Werke, 2015 „farbberauscht + lichtverliebt“ – LANDSCHAFTEN, Künstler der Galerie, ausgewählte Werke, 2016 „GESICHTER“ DER KINDHEIT, Werkauswahl, 2016 - KOST-BAR-KEITEN, KÜNSTLER DER GALERIE, Werkauswahl, 2017 Die Handzeichnung als ursprünglichstes Unikat, Werkauswahl

Zuordnung

Epoche
20. Jahrhundert
Themen
Landschaft
Technik
Kreide

zum Kunstwerk

Künstler Nachname Hassebrauk
Künstler Vorname Ernst
Jahr 1958
Signatur Schwarze Kreide, verso signiert „Hassebrauk” u. re., datiert und betitelt u. li.
Blattmaß 50 x 70 cm
Zustand Blatt angschmutzt, fleck- und fingerspurig, verso Reste alter Montierung, gestaucht u. li. und o. li., partiell farbspurig
Motiv Gärtnerei, Seußlitz, Gewächshäuser
Stil / Malschule Leipzig, Kunst in der DDR, Dresdner Kunst, Akademie für Kunstgewerbe, Technische Universität Dresden, Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe, Universität Leipzig, Technische Hochschule Leipzig